Clara Immerwahr

Clara Immerwahr
*21.06.1870 in Polkendorf bei Breslau
† 02.05.1915 in Berlin Dahlem
erste, in Deutschland promovierte Chemikerin, Ikone der Frauenrechte und des Pazifismus

Portrait_Immerwahr_200x200_oClara Immerwahr war 1900 die erste deutsche Frau die im Fach Chemie promovierte. Ihr Studium hatte sie sich aufgrund der damaligen Stellung der Frau jedoch hart erkämpfen müssen.

1901 heiratete sie den Chemiker und späteren Nobelpreisträger Fritz Haber. Von 1901 bis 1910 lebte das Ehepaar in Karlsruhe, da ihr Mann an der Technischen Hochschule forschte und lehrte.

Immerwahrs Pläne, ihre eigene Forschung fortzuführen, musste sie bald schon zugunsten ihrer Rolle als Mutter und Hausherrin zurückstellen. Ihre fachlichen Aktivitäten beschränkten sich auf wenige Vorträge für Frauen zum Thema „Physik und Chemie im Haushalt“.

Die steile Karriere ihres Mannes ging einher mit einer zunehmenden fachlichen und emotionalen Entfremdung des Paares. Clara konnte ihre Mitwisserschaft und die Schuld, die Fritz Haber mit seiner Giftgasforschung im ersten Weltkrieg auf sich lud, nicht ertragen. Nach der Siegesfeier für den ersten erfolgreichen Giftgasangriff der Deutschen, nahm sie sich am 2. Mai 1915 mit der Dienstwaffe ihres Mannes das Leben.


Darstellerin:
Joanna Kitzl


Inspirationsquelle für Inszenierung:
Gerit von Leitner: Der Fall Clara Immerwahr: Leben für eine humane Wissenschaft, 1994


Dank an:

KIT-Archiv
für die Bereitstellung des Fotos von Clara Immerwahr


Portrait Clara Immerwahr:
Fotograf unbekannt. Quelle: KIT-Archiv

Engesserstraße 9
Auf dem Boden vor dem Eingang des Parkplatzes zum Elektrotechnischen Institut befindet sich ein Marker. Scannen Sie den Marker und erfassen sie dann das zugemauerte Fenster mit der Kamera des Smartphones.

Location_Immerwahr@2x

schauspielerisch_3Szenisch
Ein Aspekt aus dem Leben der Person wird frei interpretiert schauspielerisch dargestellt.