Rudolf Schlichter

Rudolf Schlichter
*06.12.1890 in Calw
† 03.05.1955 in München
Bildender Künstler und Vertreter der Kunstströmung „Neue Sachlichkeit“

Portrait_Schlichter_200x200_oAus Mangel an Alternativen, begann Rudolf Schlichter als junger Mann zunächst eine Lehre als Email- und Kunstmaler. Schon bald fand er Gefallen an der Malerei, sodass er 1910 ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe begann.

Schlichters künstlerische Hauptthemen waren die Einsamkeit und Ängste der Großstädter. Mit seinen Zeichnungen und Gemälden wurde er zu einem der wichtigsten Vertreter der „Neuen Sachlichkeit“, eine Kunstströmung, die in Deutschland zwischen den beiden Weltkriegen entstand.

Doch auch seine Leidenschaft für Wild-West Geschichten sowie für Pornografie und Fetisch lebte er künstlerisch aus. Letztere jedoch unter dem Pseudonym „Udor Rétyl“.
Schlichters war Mitbegründer der Karlsruhe Künstlergruppe „Rih“, die ihren Namen seiner Leidenschaft für Karl Mays Wild-Westgeschichten verdankt. „Rih“ ist der Name des Pferdes der Romanfigur Kara Ben Nemsi. Da die Künstlergruppe in enger Verbindung zum Badischen Kunstverein Karlsruhe stand, war sie auch Namensgeber für das daran angrenzende „Café Rih“ in der Waldstraße.


Darsteller:
Ralf Wegner


Dank an:

Carmelo Pensiero
für die freundliche Bereitstellung des Café Rih als Markerort

Frau Dr. Sigrid Lange
für die hilfreichen Hinweise bei der Recherche nach Bildern von Rudolf Schlichter

Volker Huber
von der Edition und Galerie Volker Huber in Offenbach für die freundliche Bereitstellung folgender digitaler Bilder Schlichters:

  • Cowboy mit Gewehr, Federzeichnung
  • Der schwarze Jack, Aquarelle 1916
  • Le Vicomte de Halifax, Aquarell 1918
  • Reiterskizze, Lithographie 1913(?)
  • Wa-ta-wah, Bleistiftzeichnung 1924
  • Wild West, Aquarell über Bleistift
  • Wild West, Aquarell 1916/1918
  • Reitergruppe, Aquarell 1919

Gezeigte Werke aus dem Bestand der Galerie Hasenclever:
Die Dachluke, Tusche auf Papier 1919, Sie starb daran, Aquarell auf Papier 1945, Untergang (Atlantis), Gouache auf Papier 1947, Strandleben am Styx, Ölfarben auf Leinwand 1955

Portrait Rudolf Schlichter:
Fotograf unbekannt. Quelle: Deutsches Literaturarchiv Marbach

Das Copyright
für das gesamte Werk von Rudolf Schlichter liegt bei Viola Roehr-von Alvensleben, München. Vielen Dank für die freundliche Genehmigung!

Café Rih, Waldstr. 3
Im Eingangsbereich des Café Rih befindet sich ein Buch mit mehreren Markern. Erfassen Sie die Marker mit der Kamera des Smartphones.

Location_Schlichter2@2x

schauspielerisch_3Szenisch
Ein Aspekt aus dem Leben der Person wird frei interpretiert schauspielerisch dargestellt.